Fackeln im Sturm (North and South), – Staffel 1, 2 & 3, auf DVD

Fackeln im Sturm (North and South), – Staffel 1, 2 (Pflichtkauf) & 3 (bei Bedarf) auf DVD

Cover der jeweils einzelnen Staffeln bzw. der Gesamtedition (auf DVD)

Die Serie "Fackeln im Sturm" (im englischen Original "North and South") ist der deutsche Titel einer Fernsehverfilmung. Basierend auf der Romantrilogie "die Erben Kains" (North & South), "Liebe und Krieg" (Love & War) und "Himmel und Hölle" (Heaven & Hell) des amerikanischen Schriftstellers John Jakes. Sie wurde in den Jahren 1985 (Staffel 1), 1986 (Staffel 2) ursprünglich abgeschlossen verfilmt. Und entwickelte sich damals zum Straßenfeger.

Also eine Serie, bei der die Zuschauer lieber zuhause blieben (teilweise stiegen die Einschaltquoten damals auf bis zu 20 Millionen) und die Straßen somit wie leergefegt erschienen. Vergleichbar ist das ganze z.B. auch mit James Clavell’s "SHOGUN", verfilmt mit Richard Chamberlain in der Hauptrolle im Jahre 1980. Der ebensolche Effekte erzeugte, auch hier sahen die Leute wie gebannt zu und gingen nicht vor die Tür.

Später, 1994, allerdings wurde, auf Grund des unerwarteten Erfolges der ersten beiden Staffel dann doch noch auch Buch 3 verfilmt. Das Problem war allerdings, – weil man sich bei dieser sehr aufwändigen (das Budget z.B. dafür erreichte zu dem Zeitpunkt bereits die 25 Millionen – Marke, besonders für die authentischen Kostüme, wofür die Serie auch eine Emmy – Nominierung erhielt), Produktion der ersten beiden Staffeln viele künstlerische Freiheiten erlaubte und teilweise stark von der Romanvorlage abwich, – in Staffel 3 aber wieder versuchte, werksgetreu zu verfilmen, das diese letzte Staffel vom überwiegenden Teil des Publikum’s nie akzeptiert wurde.

So hätte beispielsweise (dh. wenn sich wirklich von Anfang an an die Romanvorlage gehalten worden wäre) einer der Haptdarsteller, Orry Main, – dargestellt von Patrick Swayze, am Ende der zweiten Staffel sterben müssen. Allerdings wollten das die Fans der Serie nicht und protestierten mit Zuschauerpost dagegen. Als dann aber Jahre später noch Buch 3 – als Staffel 3 verfilmt wurde, und man sich seltsamerweise nun an die Romanvorlage ohne Kompromisse halten wollte, kamen genau solche Differenzen nun zum tragen. Der Schauspieler, Patrick Swayze, wollte auch nicht mehr zur Verfügung stehen. Ebenso andere Darsteller der ersten, beiden Staffeln. Andererseits ist das ganze Projekt auch nicht vorzeitig wieder eingestellt worden, die zu erwartenden Gewinne waren eben auch zu verlockend für die Produzenten. Also einigte man sich darauf, die ganze Geschichte erneut stark zu verändern bzw. umzuschreiben.

Erwartungsgemäß ging aber genau das eben schief. Und daher kann auch nur ausschließlich Staffel 1 & 2 als Verfilmung bzw. in der derzeit verfügbaren, deutschen DVD – Auflage empfohlen werden. Für Komplettsammler bzw. Perfektionisten steht aber inzwischen auch eine Gesamtedition, – bestehend aus allen 3 Staffeln auf DVD (jeweils die alte, bekannte deutsche TV – Ausstrahlung bzw. ihre Tonspur / Synchronisation und, – immer dazu auch die ungekürzte, englische Originalfassung) zum Kauf bereit. Egal, welche Edition sie aber nun erwerben, – wobei ich, wie bereits gesagt, natürlich nur Staffel 1 & 2 empfehlen kann, – auf jeder DVD befinden sich immer 2 Folgen der Serie. Allerdings wurden Staffel 1 & 2 vom ursprünglichen, damaligen 4:3 TV – Format nun auf 16:9 gemattet. Staffel 3 dagegen wurde im 4:3 Format belassen.

Die gesamte Reihe besteht aus jeweils 12 Folgen (6 Episoden pro Staffel 1 & 2) und nur noch dann jeweils 3 Episoden bei Staffel 3, also insgesamt 15 Episoden, von denen jede ca. 90 Minuten Lauflänge hat. Da die öffentlich – rechtlichen Sender es für nötig hielten (und immer noch halten), auch diese Serie hier für ihr Sendeschema pro Folge zu kürzen, haben sie nun die Qual der Wahl. Entweder sie schauen sich das ganze wie gewohnt auf deutsch mit der bereits bekannten, alten Synchronisation an. Dafür allerdings gekürzt. Oder sie können durchgehend alle Episoden im englischen Original mit – wahlweise – einblendbaren, deutschen Untertiteln genießen. Dann haben sie allerdings auch das Vergügen, zum ersten mal auch die ganzen sprachlichen Unterschiede der Figuren / die regionalen Akzente der Süd, – bzw. Nordstaaten – Darsteller zu erleben. Und, so können sie natürlich auch zum ersten mal komplett ungeschnitten früher nicht enthaltene Szenen genießen.

Es ist zwar schade, das dies nicht besser vom Anbieter gelöst wurde (so z.B. mit jeweils einer Folge auf deutsch und nur bei den geschnittenen Szenen kurz dann die – dh. deutsch untertitelt, wenn gewünscht – englischen Originalstimmen zu hören, – vergleichbar hier z.B. mit der "Robin Hood" – alias – Robin of Sherwood DVD – Gesamtediton Auflage), aber so ist es nun einmal.

Original – Reihenfolge der jeweils nacheinander gedrehten, einzelnen Episoden:

Staffel 1 – Buch / Roman 1:

1. wilde Jugend (North and South, Part 1)
2. verbotene Liebe (North and South, Part 2)
3. Herren und Sklaven (North and South, Part 3)
4. Liebe und Haß (North and South, Part 4)
5. eine Welt zerbricht (North and South, Part 5)
6. wenn Sterne fallen (North and South, Part 6)

Staffel 2 – Buch / Roman 2:

7. am Rande des Abgrunds (Love and War, Part 1)
8. Bürgerkrieg (Love and War, Part 2)
9. die Ketten fallen (Love and War, Part 3)
10. unversöhnliche Rache (Love and War, Part 4)
11. das Chaos regiert (Love and War, Part 5)
12. mein bester Freund (Love and War, Part 6)

Staffel 3 – Buch / Roman 3:

13. der Kampf geht weiter (Heaven and Hell, Part 1)
14. auf Gedeih und Verderb (Heaven and Hell, Part 2)
15. Entscheidung auf Mont Royal (Heaven and Hell, Part 3)

Shogun (5 – DVD’s Box, – Richard Chamberlain, Toshiro Mifune)

Shogun [5 DVD’s Box] … die TV – Serie (betrachtet im Wandel der Zeiten)

Um es gleich vorweg zu nehmen, ja … auch ich bin "einer von euch", – die ebenfalls diese – für "damalige" Verhältnisse und Vorstellungen ganz großartige Serie in ihren Jugendzeit einzeln im Free – TV gesehen haben.

Und dabei doch sehr fasziniert wie begeistert/interessiert waren auf Grund der Darstellungen vom feudalen Japan zu Anfang des 17. Jahrhunderts hier mal im allgemeinen.

Sowie, der – bis dahin – völlig unbekannten Betrachtungweise eines uralten und traditionsbeladen Kastensystems bzw. vom Ehrenkodex der Samurai im besonderen.

Allerdings müssen dabei auch -ganz klar / fairerweise- gewisse "Abstriche" bei den früheren, herrlich naiv geglaubten Vorstellungen gemacht werden.

Betrachtet man das ganze mit dem heutzutage vohandenen Wissen über reale, historische Hintergründe, was Namen – Daten – Fakten betrifft, – und vielleicht den, inzwischen bekannten Neigungen Richard Chamberlain’s.

Wie auch immer, da zu dieser nochmals mit deutscher Tonspur aufgelegten, DVD – Auflage bereits mehr rein "objektiv" (positiv wie negativ) schon – fast – alles wichtige gesagt und angegeben wurde, versuche ich mal, mich mehr auf meine rein subjektiven betrachteteten Eindrücke und ein paar wschl. auch noch nennenswerte Details/Hintergrundinfos zu beschränken.

Zur Story: So ca. um das Jahr 1600 erreichte – nach längerer Zeit wieder und ebenfalls ganz überraschend ein Schiff mit Europäern, – die Besatzung waren gerade einmal noch 24 Mann, von denen einer eben der Hauptnavigator William Adams (ein Engländer in holländischen Diensten, – hier allerdings als "John Blackthorne" bezeichnet) war, dem der Rest durch (Seekarten !) sein "Fachwissen" und Talent überhaupt zu verdanken hatte, lebend dort angekommen oder besser hoffnungslos gestrandet zu sein, Japan.

Aufgebrochen war der damals 34 – jährige im Auftrag Rotterdamer Kaufleute mit einer aus fünf Schiffen bestehenden Flotte, von denen aber 4 schon bereits unterwegs verloren gingen, um über den bis dahin ausschließlich Spanien/Portugal als "Magellanstraße" bekannten Seeweg (im Pazifischen Ozean) selber "vorteilhaftes" herauszufinden.

Weil für alle anderen lediglich nur die bedeutend längere Tour um das "Kap Horn" (unterhalb Südamerikas) und eine ebenfalls mühselige, verlustbehaftete Passage um das "Kap der guten Hoffnung" (ganz um Afrika herum) so halbwegs vertraut gewesen war, wollte man überhaupt dorthin gelangen.

Die langen Routen und das eröffnen neuer „Märkte“ (wirtschaftliche Ausbeutung, – bzw. Absatz) waren also der eigentliche und hauptsächliche Grund für diese recht beschwerliche Reise.

Es dürfte also nicht besonders ungewöhnlich sein, das diese Menschen nicht auf herzlichen "Willkommengrüße" dort stießen, – wschl. alle (die Einwohner ebenso wie sofort um ihre Monopolstellung fürchtende "Verbündete") hätten (bzw. sie wollten es eigentlich auch) bestimmt genauso alle sofort umbringen (lassen) können.

Umso erstaunlicher ist, das dieser "Gain-Jin" von dem hohen Mitglied des Regentschaftsrates, Tokugawa Ieyasu (hier als Fürst Toranaga … wunderbar und durchaus überzeugend mit Toshiro Mifune , – u.a. in "die 7 Samurai", "Tora-Tora-Tora", "Yojimbo – der Leibwächter", – dargestellt), persönlich zum Verhör geholt und befragt wird, der, ganz sicher "weltoffen" genug, das große Potential der Fremden erkennt.

Und wschl. ebenso alle weiteren der sich hier noch bietenden "Möglichkeiten" (eine der Gemeinsamkeiten mit dem ebenfalls sehr aufgeschlossenen "Katsumoto" in der späteren Adaption dieses Thema’s bei "Last Samurai").

So das er dieses Schiff beschlagnahmen lässt sowie die Besatzung vorerst im Gefängnis inhaftiert, anstatt pauschal alle hinrichten zu lassen (bzw. kreuzigen … irgendwie trotz der schon vorhandenen Verbreitung des Christentums zu der Zeit dort wschl. eine Form gewisser Religionsverhöhnung bzw. eine besonders "unehrenhafte" Art der generell bei der für alle Vergehen vollzogenen Todesstrafe) zu lassen (was so bestimmt auch gedacht bzw. bei Konkurrenten von ihm erwartet wurde).

Bis dahin soll(te) noch nicht alles verraten werden, – auch für jene, die zu allen "glücklichen" zählen sollten, weil das ganze bis jetzt noch niemals gesehen und / oder … spätestens seit "Last Samurai" auch deshalb erst auf die Serie neugierig geworden.

Zumal ab hier die restliche Handlung ja auch sowieso nicht mehr ganz 100 % mit allen historischen Fakten genau übereinstimmt.

Pro: Im Vergleich zu oben bereits genannten, etwas "hollywood – gerechten" Beispiel wird hier vielleicht nicht extrem der Schwerpunkt Action gesetzt. Und stellenweise ist das ganze auch zugegeben fast schon so etwas wie eine oftmals in Innenräumen spielende Fernsehspiel – Theateraufführung, für die richtig Geduld mitgebracht werden muß oder vorhanden sein sollte.

Lohnen wird es sich , – nicht wie früheren, sich wochenlang hinziehenden Einzel – Episoden im Fernsehen aber sicherlich, und hier auch für jeden jüngeren am Thema interessierten oder reine Gelegenheitszuschauer.

Contra: Das die japanisch gesprochenen Passagen zwar, anders als im "Tom Cruise – Spektakel" immer noch, – auch trotz Verwendung der Untertitel nicht bzw. oftmals anders durch Textangabe des Off – Sprechers der ehemaligen TV – Version, – wenn diese überhaupt mit entsprechendem Videotext ausgestrahlt wurden, statt der "korrekten" Übersetzung eingeblendet werden …

… ist zugegeben wirklich unbefriedigend, nur kein echter, gewollter Fehler dieser DVD – Box.

Sondern bereits als Vorgabe so gefordert gewesen, – siehe dazu dann auch gerne nochmal die Kommentare in den "Extras" bzw. dem DVD – Bonusmaterial . Jedenfalls (und auch – dh. fast – vorbehaltlos) Ausleihtip und Kauftip !