Sie sind nicht schnell genug gelaufen (Filmkritik Runner Runner )

Hollywood’s Interesse am Zocken besteht weiterhin und wurde durch Casino bezogene Filme wie Runner Runner auch im Jahre 2013 wieder aufgegriffen. Justin Timberlake und Ben Affleck, der auch im echten Leben Poker Spieler ist, stellen in diesem Film ihr schauspielerisches Können mehr oder weniger unter Beweis. Timberlake rettet den Film schon fast durch seine enthusiastische Darstellung seiner Rolle als online Zocker der besessen darauf ist sich an den Leuten zu rächen die ihn , wie er glaubt, betrogen haben. Affleck’s Leistung allerdings lässt zu wünschen übrig und kommt eher fad und nicht gerade inspirierend daher. Scharfe Kritiken meinen es läge daran das Ihm die Rolle des professionellen Poker Spielers, trainiert um sich nicht in die Karten schauen zu lassen, nicht lag.

Runner Runner Poster

Hollywood und Casinos

Die Liebe Hollywood’s für Casinos begann wohl mit dem im Jahre 1912 erschienenen Film A Cure For Pokertitis, einer der ersten Filme die dieses Thema behandeln. Heutzutage kann ein Kinofilm ähnliche emotionale Spannung erzeugen wie ein Besuch im Casino. Für den Film Runner Runner hagelte es schon ab Veröffentlichung schlechte Kritiken. Der Film ist dennoch interessant für Fans von Wetten und online Spielen. Die Handlung beginnt mit Richi Furst (Timberlake) der sich in einer finanziellen Notlage befindet und dringend Geld braucht um sein Studium an der Princeton Universität finanzieren zu können. Er investiert sein wenig Erspartes in Online Spiele und merkt schnell das er ein Naturtalent ist und erspielt sich somit durch Online Poker seinen Lebensunterhalt.

Runner Runner 2013

Die Konfrontation

Schon bald fühlt sich Richi betrogen und macht sich auf den Weg nach Costa Rica um dort den Betreiber des Online Casinos (Affleck) zur Rede zu stellen. Als Richi den Betreiber ausfindig macht sieht Richi sich allerdings schnell in einer moralischen Zwickmühle wieder.
Es ist schade das es scheint als verlaufe der Film ab der Hälfte im Sande, denn im Grunde ist die Idee sehr interessant und die Drehorte hervorragend. Runner Runner hätte durchaus ein paar Monate mehr an Vorbereitung und Planung vertragen können. Der Film hätte durchaus reizvoller und spannender sein können, so kommt es einem vor als hätten die Filmemacher krampfhaft versucht das Thema Online Gaming einzubringen. Gemma Arterton ist wohl der beste Teil in diesem Film und überzeugt durch ihre Darstellung. Sollten Sie den Film dennoch geschaut und Lust auf ein paar Online Spiele bekommen haben dann versuchen Sie Ihr Glück doch auf www.spielcasino.net/blackjack.

Ist der Hype von kurzer Dauer?

Sollten die Mauern der Casinos der Welt sprichwörtlich anfangen zu bröckeln liegt das wohl daran das online Casinos stetig an Popularität gewinnen. Der Reiz, alles auf „rot“ zu setzten, egal im echten Casino oder online, ist nach wie vor vorhanden. Der Film Runner Runner ist sicherlich nur für die Hardcore Poker Spieler von besonderem Interesse und abgesehen davon das es bereits Unmengen Filme dieser Art gibt wird wohl auch Runner Runner einen Hype von nur kurzer Dauer erleben, wenn überhaupt. Sie sind eben nicht schnell genug gelaufen…

(Images courtesy of ign.com, hollywoodreporter.com, wikipedia)

Zuletzt gesehener Film ?

Also hier mal ein " endlos " Thread darüber, welchen Film ihr als letztes gesehen habt. Wäre schön wenn ihr ein Fazit schreiben würdet bzw. ein paar Sätze, in denen ihr dann eure persönliche Meinung abgebt. So helft ihr anderen bei Entscheidungen, ob sie nun z.B. für einen neuen Kinofilm in dem ihr wart, auch reingehen sollten. Passt aber bitte auf, wenn ihr einen dataillierteren Text schreibt, diesen als " Spoiler " zu makieren. Wir wollen ja nichts gewollt verraten ^^

Fang mal selber an :

" Shootout : Keine Gnade "


"Ich habe selten Sylvester Stallone eine Rolle so extrem NICHT abgekauft wie diese. Als eiskalter Profikiller tötet er sich durch eine Stadt, ohne das die Polizei auch nur ein Haar krümmt ?! Zwar gibt es zwischendurch amüsante Action und ein paar gute Witze, doch ist die ganze Inzenierung der Szenen und die Umsetzung der Story eher B-Movie mäßig. Man kann ihn sich einmal anschauen, aber ins Kino für gehen reine
Geldverschwendung.

Fazit : 6/10

Akte X – die Serie (1993 – 2002), 53 Disc – Box, – und Akte – der Film (1998), Special Edition, – zusammen als Gesamtpaket auf DVD

Akte X – der Film (DVD, 1998), – zusammen mit der Akte X – DVD Box (alle Folgen zusammen auf insgesamt 53 DVD’s) ein Pflichtkauf

Akte X – die komplette Serie (auf insgesamt 53 DVD’s), – zusammen mit Akte X – der Film (1998) ein Pflichtkauf

Achtung, – Rezension betrifft sowohl die gesamte Serie (als einfache, dafür aber auch z.Z. extrem preisgünstige Edition verfügbar !) auf insgesamt 53 DVD’s als auch den ersten Kinofilm (der nicht in oben genannter DVD – Box enthalten ist).

Weil wenigstens diese beiden Komplettpakete (Serie, komplett + Kinofilm) erworben werden sollten bzw. müßten. Damit hat man dann auch als Filmfan / Sammler bzw. Kenner alles für einen relativ günstigen Preis erworben. Und hat somit – außer dem zweiten Film, der aber nicht mehr so wichtig ist – im Grunde ausgesorgt.

Vorab, – sie können diesen Film hier zusammen mit dem inzwischen erschienenen, zweiten Kinofilm zur Serie "Akte X – jenseits der Wahrheit" erwerben. Sie können genau so gut auch eine der vielen DVD – Box Editionen [nur] von "Akte X" (also der gesamten Serie, und, dann aber auch inklusive beiden Kinofilmen) erwerben.

Oder, dh. was ich jedem nur raten würde … sie könnten die einfache Gesamtbox "Akte X – die komplette Serie" auf 53 DVD’s (Preis dafür liegt mittlerweile so um die 70 – 99 Euro, je nach Anbieter, also besser, vorher nochmal ein wenig herum recherchieren) kaufen.

Bei denen aber keine Filme enthalten sind, nur die reinen Folgen der Serie. Und dazu eben diesen "Akte X – der Film" (als DVD – Special Edition) günstig kaufen.

Einziger Nachteil bei dieser einfachen Box ist allerdings, das pro Staffel die DVD’s mit den einzelnen Folgen übereinander auf einer Spindel in der Amaray Hülle gestapelt worden sind. Wenn sie also z.B. die DVD Nr. 6 ansehen wollen, müssen sie leider zuvor erst die anderen 5 DVD’s hier heraus nehmen und solange irgendwo anders lagern.

Und bitte, vergewissern sie sich am besten auch gleich (nach dem Kauf), ob alles komplett ausgeliefert wurde. Leider kommt es öfters vor – vergleichbar mit vielen anderen Serien, die ebenso als Gesamtbox erworben werden können, das bei manchen Editonen nicht alle DVD’s vollständig enthalten sind. Der Umtausch gestaltet sich aber meißtens problemlos, sollte ihnen doch mal eine ganze DVD fehlen bzw. einige dafür sogar doppelt vorhanden sein.

Damit hätten sie die gesamte Serie erworben und den ersten Kinofilm hier. Das ist auch wichtig, – denn er spielt (Serien – "chronologisch" betrachtet) "zeitlich" zwischen dem Finale der 5. Staffel (Episode 5.20 – das Ende) und dem Start der 6. Staffel (Episode 6.01 – der Anfang).

Der andere Kinofilm ("jenseits der Wahrheit") hat auch weniger mit der reinen Serie hier zu tun. Machen sie es also so wie oben vorgeschlagen, haben sie dann insgesamt ausgesorgt. Man besitzt auf diese Art, – und Weise alles, was bis zum Abschluß der Gesamtreihe zusammen gehört bzw. unbedingt gesehen werden sollte.

"Akte X – die unheimlichen Fälle des FBI" (Originaltitel: the X Files) ist eine US amerikanische Fernsehserie, die in der Zeit von 1993 bis 2002 produziert und gesendet wurde. Im Stil einer Krimiserie werden Science Fiction, – Fantasy und Horrorelemente miteinander verbunden. Die Serie gilt damit als ein wichtiger Begründer des Mystery – Genre’s in seiner heutigen Form.

Damals, im Jahre 1998 wurde der erste Kinofilm "Akte X – der Film", basierend auf der Serie Akte – X gedreht, der in seiner Handlung hier auf den Folgen der ersten fünf Staffeln beruht. Und den die erste Folge der sechste Staffel ebenso in ihren Handlungsbogen mit einbezieht.

Was, dh. verglichen mit anderen Reihen (mir persönlich fällt da jetzt z.B., spontan gerade nur noch "Babylon 5" ein, da waren es allerdings andere Umstände, diese Serie sollte eigentlich früher abgesetzt werden) auch sehr einzigartig war.

Denn, noch niemals – jemals zuvor gab es bereits einen Kinofilm zu einer Serie, die zu dem Zeitpunkt (Produktion) ja noch garnicht beendet bzw. abgeschlossen war.

In Deutschland startete dieser Film hier allerdings schon (leider wegen der, synchronisationstechnisch bedingten Verschiebung einzelner Ausstrahlungen der Serienstaffeln) in den Kinos bereits nach dem Ende der vierten Staffel.

Neben den aus der Serie bekannten Figuren traten renommierte Schauspieler wie John Neville, Blythe Danner, Glenne Headly, Armin Mueller Stahl und Martin Landau auf. Regie führte Rob Bowman. Bei 60 Millionen Dollar Produktionskosten und ca. 190 Millionen Dollar Einspielergebnis gilt der Film als kommerzieller Erfolg.

Akte X – die Serie (1993 – 2002), 53 Disc – Box, – und Akte X – der Film (1998), Special Edition, – zusammen als Gesamtpaket auf DVD

Akte X – der Film (DVD, 1998), – zusammen mit der Akte X – DVD Box (alle Folgen zusammen auf insgesamt 53 DVD’s) ein Pflichtkauf

Akte X – die komplette Serie (auf insgesamt 53 DVD’s), – zusammen mit Akte X – der Film (1998) ein Pflichtkauf

Achtung, – Rezension betrifft sowohl die gesamte Serie (als einfache, dafür aber auch z.Z. extrem preisgünstige Edition verfügbar !) auf insgesamt 53 DVD’s als auch den ersten Kinofilm (der nicht in oben genannter DVD – Box enthalten ist).

Weil wenigstens diese beiden Komplettpakete (Serie, komplett + Kinofilm) erworben werden sollten bzw. müßten. Damit hat man dann auch als Filmfan / Sammler bzw. Kenner alles für einen relativ günstigen Preis erworben. Und hat somit – außer dem zweiten Film, der aber nicht mehr so wichtig ist – im Grunde ausgesorgt.

Vorab, – sie können diesen Film hier zusammen mit dem inzwischen erschienenen, zweiten Kinofilm zur Serie "Akte X – jenseits der Wahrheit" erwerben. Sie können genau so gut auch eine der vielen DVD – Box Editionen [nur] von "Akte X" (also der gesamten Serie, und, dann aber auch inklusive beiden Kinofilmen) erwerben.

Oder, dh. was ich jedem nur raten würde … sie könnten die einfache Gesamtbox "Akte X – die komplette Serie" auf 53 DVD’s (Preis dafür liegt mittlerweile so um die 70 – 99 Euro, je nach Anbieter, also besser, vorher nochmal ein wenig herum recherchieren) kaufen.

Bei denen aber keine Filme enthalten sind, nur die reinen Folgen der Serie. Und dazu eben diesen "Akte X – der Film" (als DVD – Special Edition) günstig kaufen.

Einziger Nachteil bei dieser einfachen Box ist allerdings, das pro Staffel die DVD’s mit den einzelnen Folgen übereinander auf einer Spindel in der Amaray Hülle gestapelt worden sind. Wenn sie also z.B. die DVD Nr. 6 ansehen wollen, müssen sie leider zuvor erst die anderen 5 DVD’s hier heraus nehmen und solange irgendwo anders lagern.

Und bitte, vergewissern sie sich am besten auch gleich (nach dem Kauf), ob alles komplett ausgeliefert wurde. Leider kommt es öfters vor – vergleichbar mit vielen anderen Serien, die ebenso als Gesamtbox erworben werden können, das bei manchen Editionen nicht alle DVD’s vollständig enthalten sind. Der Umtausch gestaltet sich aber meißtens problemlos, sollte ihnen doch mal eine ganze DVD fehlen bzw. einige dafür sogar doppelt vorhanden sein.

Damit hätten sie die gesamte Serie erworben und den ersten Kinofilm hier. Das ist auch wichtig, – denn er spielt (Serien – "chronologisch" betrachtet) "zeitlich" zwischen dem Finale der 5. Staffel (Episode 5.20 – das Ende) und dem Start der 6. Staffel (Episode 6.01 – der Anfang).

Der andere Kinofilm ("jenseits der Wahrheit") hat auch weniger mit der reinen Serie hier zu tun. Machen sie es also so wie oben vorgeschlagen, haben sie dann insgesamt ausgesorgt. Man besitzt auf diese Art, – und Weise alles, was bis zum Abschluß der Gesamtreihe zusammen gehört bzw. unbedingt gesehen werden sollte.

"Akte X – die unheimlichen Fälle des FBI" (Originaltitel: the X Files) ist eine US amerikanische Fernsehserie, die in der Zeit von 1993 bis 2002 produziert und gesendet wurde. Im Stil einer Krimiserie werden Science Fiction, – Fantasy und Horrorelemente miteinander verbunden. Die Serie gilt damit als ein wichtiger Begründer des Mystery – Genre’s in seiner heutigen Form.

Damals, im Jahre 1998 wurde der erste Kinofilm "Akte X – der Film", basierend auf der Serie Akte – X gedreht, der in seiner Handlung hier auf den Folgen der ersten fünf Staffeln beruht. Und den die erste Folge der sechste Staffel ebenso in ihren Handlungsbogen mit einbezieht.

Was, dh. verglichen mit anderen Reihen (mir persönlich fällt da jetzt z.B., spontan gerade nur noch "Babylon 5" ein, da waren es allerdings andere Umstände, diese Serie sollte eigentlich früher abgesetzt werden) auch sehr einzigartig war.

Denn, noch niemals – jemals zuvor gab es bereits einen Kinofilm zu einer Serie, die zu dem Zeitpunkt (Produktion) ja noch garnicht beendet bzw. abgeschlossen war.

In Deutschland startete dieser Film hier allerdings schon (leider wegen der, synchronisationstechnisch bedingten Verschiebung einzelner Ausstrahlungen der Serienstaffeln) in den Kinos bereits nach dem Ende der vierten Staffel.

Neben den aus der Serie bekannten Figuren traten renommierte Schauspieler wie John Neville, Blythe Danner, Glenne Headly, Armin Mueller Stahl und Martin Landau auf. Regie führte Rob Bowman. Bei 60 Millionen Dollar Produktionskosten und ca. 190 Millionen Dollar Einspielergebnis gilt der Film als kommerzieller Erfolg.

Drive the Movie.

Hallo.
Ich wollte mal so in der kleionen Runde fragen, ob jemand den Kinofilm Drive schon gesehen hat und was ihr von den Kinofilm haltet.
Fandet ihr den cool das man es sich Kaufen sollte oder eher schlecht, das man die Finger von weg lassen sollte?
Danke wer sich dran beteiligt!
MFG: FBoy!