Sie sind nicht schnell genug gelaufen (Filmkritik Runner Runner )

Hollywood’s Interesse am Zocken besteht weiterhin und wurde durch Casino bezogene Filme wie Runner Runner auch im Jahre 2013 wieder aufgegriffen. Justin Timberlake und Ben Affleck, der auch im echten Leben Poker Spieler ist, stellen in diesem Film ihr schauspielerisches Können mehr oder weniger unter Beweis. Timberlake rettet den Film schon fast durch seine enthusiastische Darstellung seiner Rolle als online Zocker der besessen darauf ist sich an den Leuten zu rächen die ihn , wie er glaubt, betrogen haben. Affleck’s Leistung allerdings lässt zu wünschen übrig und kommt eher fad und nicht gerade inspirierend daher. Scharfe Kritiken meinen es läge daran das Ihm die Rolle des professionellen Poker Spielers, trainiert um sich nicht in die Karten schauen zu lassen, nicht lag.

Runner Runner Poster

Hollywood und Casinos

Die Liebe Hollywood’s für Casinos begann wohl mit dem im Jahre 1912 erschienenen Film A Cure For Pokertitis, einer der ersten Filme die dieses Thema behandeln. Heutzutage kann ein Kinofilm ähnliche emotionale Spannung erzeugen wie ein Besuch im Casino. Für den Film Runner Runner hagelte es schon ab Veröffentlichung schlechte Kritiken. Der Film ist dennoch interessant für Fans von Wetten und online Spielen. Die Handlung beginnt mit Richi Furst (Timberlake) der sich in einer finanziellen Notlage befindet und dringend Geld braucht um sein Studium an der Princeton Universität finanzieren zu können. Er investiert sein wenig Erspartes in Online Spiele und merkt schnell das er ein Naturtalent ist und erspielt sich somit durch Online Poker seinen Lebensunterhalt.

Runner Runner 2013

Die Konfrontation

Schon bald fühlt sich Richi betrogen und macht sich auf den Weg nach Costa Rica um dort den Betreiber des Online Casinos (Affleck) zur Rede zu stellen. Als Richi den Betreiber ausfindig macht sieht Richi sich allerdings schnell in einer moralischen Zwickmühle wieder.
Es ist schade das es scheint als verlaufe der Film ab der Hälfte im Sande, denn im Grunde ist die Idee sehr interessant und die Drehorte hervorragend. Runner Runner hätte durchaus ein paar Monate mehr an Vorbereitung und Planung vertragen können. Der Film hätte durchaus reizvoller und spannender sein können, so kommt es einem vor als hätten die Filmemacher krampfhaft versucht das Thema Online Gaming einzubringen. Gemma Arterton ist wohl der beste Teil in diesem Film und überzeugt durch ihre Darstellung. Sollten Sie den Film dennoch geschaut und Lust auf ein paar Online Spiele bekommen haben dann versuchen Sie Ihr Glück doch auf www.spielcasino.net/blackjack.

Ist der Hype von kurzer Dauer?

Sollten die Mauern der Casinos der Welt sprichwörtlich anfangen zu bröckeln liegt das wohl daran das online Casinos stetig an Popularität gewinnen. Der Reiz, alles auf „rot“ zu setzten, egal im echten Casino oder online, ist nach wie vor vorhanden. Der Film Runner Runner ist sicherlich nur für die Hardcore Poker Spieler von besonderem Interesse und abgesehen davon das es bereits Unmengen Filme dieser Art gibt wird wohl auch Runner Runner einen Hype von nur kurzer Dauer erleben, wenn überhaupt. Sie sind eben nicht schnell genug gelaufen…

(Images courtesy of ign.com, hollywoodreporter.com, wikipedia)